Der Fluch der Stagnation

Ich bin eingepennt und hab nichts gemerkt
Ich schlafe traumlos und spür nichts mehr
Hab mich genormt, geformt und wieder ausgespuckt
Und schon lange nicht mehr aufgemuckt
Es kocht in mir, doch ich bin äußerlich kühl
Hab irgendwie ein Second-Hand-Gefühl
Ich fress Zigaretten und Geflügelwurst
Die Stagnation macht höllisch Durst
Wo ist die Kraft und die Glut die doch in mir steckt
Wann werd ich endlich wieder aufgeweckt

Das ist der Fluch der Stagnation, der Fluch der Stagnation
Das ist der Fluch der Stagnation

Ich steh am Fenster und seh Zügen nach
Und denk über all die Lügen nach
Die man sich erzählt, wenn man sich selbst vergißt
Wenn man stehen bleibt und nicht wahrhaftig ist
Es kocht in mir, doch ich bin äußerlich kühl
Hab irgendwie ein Second-Hand-Gefühl
Ich leb mein Leben so wie unter Glas
Die Stagnation macht keinen Spaß
Wo ist die Kraft und die Glut die doch in mir steckt
Wann werd ich endlich wieder aufgeweckt
Wo ist die Kraft und die Wut die doch in mir steckt
Wann werd ich endlich wieder aufgeweckt

Das ist der Fluch der Stagnation, der Fluch der Stagnation
Das ist der Fluch der Stagnation
Das ist der Fluch der Stagnation, der Fluch der Stagnation
Das ist der Fluch der Stagnation
Wo ist die Kraft und die Glut die doch in mir steckt
Wann werd ich endlich wieder aufgeweckt
Das ist der Fluch der Stagnation, das ist der Fluch der Stagnation

Wo ist die Kraft und die Glut die doch in mir steckt
Wann werd ich endlich wieder aufgeweckt
Das ist der Fluch der Stagnation, der Fluch der Stagnation

Ich leb mein Leben so wie unter Glas
Die Stagnation macht keinen Spaß
Der Fluch der Stagnation, der Fluch der Stagnation